Menü
0212.630630

Mobile Pflege Solingen

Palliativleitbild

1. Unser Ziel

Die Besonderheit von Palliative Care ist die Ausrichtung auf Menschen, die an einer unheilbaren Erkrankung leiden und sich in ihrer letzten Lebensphase befinden.

Wir wollen die Betroffenen und ihre Angehörigen in dieser Zeit unterstützen. Ob zu Hause, in einer Pflegeeinrichtung oder auf der Palliativstation: das Erlangen bzw. der Erhalt der bestmöglichen Lebensqualität in der verbleibenden Lebenszeit ist das oberste Ziel.

Um dieses Ziel zu erreichen orientieren wir uns in unsrer täglichen Arbeit am Leitbild des Diakonischen Werkes Bethanien sowie am Leitbild der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

2. Unser Menschenbild und unsere Grundhaltung

Wir begreifen den Menschen als ganzheitliches Wesen mit vier unterschiedlichen Aspekten: physische, psychische, spirituelle und soziale Komponenten lassen sich unterscheiden, sind aber aufs Engste miteinander verbunden.

Jeder Mensch ist einzigartig im Erleben seiner Erkrankung und drückt dies daher in individuellen Bedürfnissen aus. Gleichzeitig besitzt jeder Mensch ein individuelles Potential an Ressourcen, ganz gleich wie eingeschränkt er in seinen Fähigkeiten auch ist. Die in der Gottesebenbildlichkeit begründete Würde jedes Menschen und seine Einzigartigkeit werden im Leben und über den Tod hinaus geachtet, seine Autonomie wird respektiert und unterstützt. Jeder Mensch erfährt die gleiche respektvolle Zuwendung, unabhängig von seiner Religion, seiner Weltanschauung und seiner Herkunft.

3. Unsere Aufgaben

Wir sehen unsere Aufgaben darin,

3.1

Menschen im fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren Erkrankung durch eine fachlich fundierte, ganzheitliche, individuelle und phantasievolle Begleitung eine möglichst hohe Lebensqualität unter größtmöglicher Selbstbestimmung zu gewährleisten.

Voraussetzungen dafür sind insbesondere:

  • die Bedürfnisse der Patienten wahrzunehmen, zu erfragen und zu respektieren,
  • das Wohlbefinden der Menschen sicherzustellen und sie zu begleiten,
  • zu wissen und zu akzeptieren, dass menschliches Leben begrenzt ist,
  • die Fähigkeiten (Ressourcen) der Patienten zu aktivieren und zu fördern,
  • die unterschiedlichen Krankheitsbilder zu kennen,
  • bei der Vielfalt der auftretenden Symptome adäquat handeln zu können,
  • die Möglichkeiten des Krisenmanagements zu kennen und zu beherrschen.

3.2

Angehörige und Freunde der Erkrankten in den Prozess von Palliative Care einzubeziehen. Wir legen besonderen Wert auf Gespräche mit ihnen; sie werden nach Möglichkeit und nach Wunsch einbezogen, sie erfahren Unterstützung und Begleitung im Prozess des Abschiednehmens und des Trauerns.

3.3

eine höchstmögliche Qualität von Palliative Care dadurch zu gewährleisten, dass

  • die Mitarbeitenden die jeweils nötigen fachlichen Voraussetzungen aufweisen,
  • alle Mitarbeitenden nach den Regeln des Pflegeprozesses arbeiten,
  • Standards entwickelt und umgesetzt werden,
  • Fortbildung Bestandteil unserer Arbeit ist und
  • Teamgespräche und Supervision regelmäßig stattfinden.

3.4

das Konzept von Palliative Care transparent zu machen. Dabei wollen wir viele Menschen erreichen mit dem langfristigen Ziel, Sterben und Tod in unserer Gesellschaft zu enttabuisieren.

4. Unser Selbstverständnis

Wir betrachten uns als Mitglieder eines Behandlungs- und Begleitungsteams, das aus Pflegefachkräften, Ärzten, Sozialarbeiter/innen, Seelsorger/innen, Physiotherapeut/ innen und anderen besteht. Besonders wichtig ist uns die Einbindung geschulter Ehrenamtlicher in den Betreuungsalltag. Die Zusammenarbeit mit anderen Ambulanten Diensten sowie stationären Einrichtungen ist selbstverständlich.

In unserer Arbeit suchen wir mit allen eine offene Kommunikation. Wir unterstützen uns gegenseitig, akzeptieren unsere Grenzen, unsere Stärken und Schwächen.

Top