Menü
0212.630630

Mobile Pflege Solingen

Pflegeberatungsbesuch §37 Absatz 3 SGB XI

Sie selbst oder Ihre Angehörigen haben einen Pflegegrad. Sie erhalten Ihr Pflegegeld, ohne einen (ambulanten) Dienst zu beanspruchen.

In diesem Fall verlangen die Kassen den Besuch eines Pflegedienstes, bei den Pflegegraden 2 oder 3 halbjährlich und bei den Pflegegraden 4 oder 5 sogar vierteljährlich. Bei Pflegegrad 1 ist die Inanspruchnahme einer solchen Beratung keine Pflicht, sondern eine Option.

Das Ziel der Beratung ist die Bestätigung an die Pflegekasse, dass zu Pflegende gut versorgt sind. Denn nur dann wird das Geld weiter gezahlt.


Sie können selbst wählen, welchen ambulanten Dienst Sie zu diesem Besuch einladen. 

Und so können Sie sich das Ganze vorstellen:

Wir werden von Ihnen eingeladen, wir stimmen den Termin gemeinsam ab (und auch, welche Dokumente Sie bitte bereit halten)

Sie zeigen uns die im Telefonat besprochenen Nachweise wie z.B. den über den Pflegegrad

Wir lassen uns von Ihnen die Wohnsituation zeigen und die Pflegesituation (z.B. körperlicher Zustand)

Sie stellen uns alle Fragen, die Sie haben

Wir beraten Sie zu den Möglichkeiten, die Sie noch nicht ausgeschöpft haben, also z.B. Hilfsmittel, Anpassung des Wohnraums, Unterstüzung im Alltag.

Während des Termin wird ein Protokoll angefertigt; Sie erhalten einen Durchschlag und die Kasse das Original.

Wenn Sie mögen, vereinbaren wir einen neuen Termin.

 

 

 

Top